Link verschicken   Drucken
 

Jahreshauptversammlung 2020

11.01.2020

Eine besondere Ehrung sprach der Vorsitzende des Feuerwehrverbands Altkreis Bersenbrück, Manfred Buhr, für Ehrenortsbrandmeister Günter Lienemann aus. Lienemann gehört der Feuerwehr seit sechs Jahrzehnten an.

 

Rückblick: Ortsbrandmeister Wilfried Peters ging auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Als besondere Herausforderungen für die FF Bippen nannte er den Feuerwehrbedarfsplan und die Einführung einer neuen Verwaltungssoftware. Mehrere Mitglieder seien im technischen Bereich sowie auf Führungslehrgängen ausgebildet worden. Abschließend ging Peters auf die sparsame Bewirtschaftung des Haushalts sowie die in Eigenregie abgearbeiteten Wartungs-, Reparatur- und Pflegearbeiten an den Fahrzeugen und am Feuerwehrhaus ein.

 

Statistik: Die FF Bippen rückte zu neun Brandeinsätzen und 40 Hilfeleistungen aus. An jedem zweiten und vierten Montag im Monat fanden Ausbildungs- und Übungsdienste statt. Bei zwei internen Einsatzübungen und der Samtgemeindeübung stellte die Feuerwehr ihre Schlagkraft unter Beweis. Der Feuerwehr gehören 95 Mitglieder an. Sie gliedern sich in 42 aktive, 27 passive (Altersabteilung), zwölf fördernde und 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr (JF).

 

Jugendfeuerwehr: Den Bericht der JF legte Marius Renzelberg vor. Im Durchschnitt nehmen 9 Jugendliche an den Diensten teil. Eine Vielfalt von feuerwehrtechnischen Aktivitäten sowie Veranstaltungen der Kreis-JF wurden verzeichnet. Erfolgreich waren die Tannenbaumsammelaktion sowie die Kinderferienspaßaktion.

 

Weitere Berichte: Der Geräte- und Atemschutzgerätewart Michael Booms teilte mit, dass alle Atemschutzgeräte geprüft und einsatzbereit seinen. Zwei weitereMitglieder wurden zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Die Fahrzeuge seien technisch in Ordnung. Diverse Kleingeräte, darunter Handlampen und Strahlrohre, wurden beschafft.

Aus dem Bericht des Sicherheitsbeauftragten und Zeugwartes André Leppich, vorgetragen von Fabian Plagge, ging ein unfallfreies Jahr hervor. „Das Gerätehaus ist in einem guten Zustand“, betonte er. Er teilte weiterhin mit, dass alle Mitglieder mit neuer Schutzkleidung ausgerüstet worden seinen.

 

Zugführer der Feuerwehrbereitschaft Nord, Thorsten Heidhaus, berichtete über die Arbeit der Feldküche. Es gab zahlreiche Einsätze für das Team. Hier kamen 372 Stunden zusammen. Zusätzlich wurden beim Einsatz auf dem Gelände der WTB 91 beim Moorbrand 432 Dienststunden geleistet. Das Personal konnte um zwei Kräfte aufgestockt werden. Es sei aber die Unterstützung durch weitere Kameraden erforderlich.

Für die Altersabteilung berichtete Bernd Fuuge. Zwölf Dienste wurden geleistet. Die Beteiligung lag bei 80 Prozent.

 

Beförderungen/ Ehrungen: Zum Hauptlöschmeister wurde Thorsten Heidhaus, zum Oberlöschmeister Ingo Peters, zum Hauptfeuerwehrmann Lukas Hömke befördert. Die Mitglieder der Feldküche, die beim Moorbrand eingesetzt waren, wurden mit einem Coin (Gedenkprägung) durch das Bundesministerium der Verteidigung geehrt.

 

Grußworte: Über die Planungen für die neuen Uniformen informierte Manfred Buhr. Es gebe voraussichtlich neue Uniformen für alle Gliederungen nach dem Muster Baden-Württemberg. Die entsprechenden Regelungen seinen aber noch zu beschließen.

Weitere Grußworte sprachen unter anderem Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen, der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Jörg Brüwer, Bürgermeister Helmut Tolsdorf sowie Brandabschnittsleiter Herbert Kempe. Sie alle bedanken sich bei den Mitgliedern der FF Bippen für deren vorbildliches Engagement.

 

Text: NOZ (Jürgen Schwietert)

Bilder: M. Struckmann

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Jahreshauptversammlung 2020