Link verschicken   Drucken
 

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der

Freiwilligen Feuerwehr Bippen

 

Jahreshauptversammlung 2019

 

Mehr als 4500 Stunden im Dienst

 

Feuerwehr Bippen zieht Bilanz und ehrt langjährige und verdiente Mitglieder

 

Ein halbes Jahrhundert ist Rolf Fey Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bippen. Dafür ehrte ihn auf der Mitgliederversammlung der Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen im Auftrag des Feuerwehrverbandes Altkreis Bersenbrück.

 

Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Bippen blickte Ortsbrandmeister Wilfried Peters auf das Jahr zurück und ehrte langjährige Mitglieder.

 

Rückblick: „Das Jahr mit seinem Rekordsommer liegt nun hinter uns. Dieser Sommer hatte es in sich. Das Einsatzaufkommen war nicht unerheblich“, betonte Peters, um sodann auf die Problematik mit der Löschwasserversorgung einzugehen. Das Hydrantennetz durfte aufgrund der Trockenheit teilweise nicht genutzt werden. Er ging außerdem auf Veranstaltungen und Einsätze ein.

 

Bericht weiterlesen...

 

 

Flächenbrand in Ankum, Bippener Straße (15.08.2018)

 

Am Mittwoch wurden die Feuerwehren aus Ankum, Bippen und Kettenkamp um 17:58 Uhr zu einem Feuer auf dem Gelände eines Recyclinghofes an der Bippener Straße alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, brannte ein Teil eines etwa 100 Kubikmeter großen Haufens, bestehend aus dem Müll von gelben Säcken. Das Feuer hatte bereits Holzbalken des Hallendaches in Brand gesetzt. Explodierende Spraydosen gefährdeten zudem die Einsatzkräfte.

 

Zur Brandbekämpfung wurden im gesamten Einsatzverlauf 8 Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Mit 2 Hohlstrahlrohren wurde das Feuer schnell eingedämmt, dem Löschwasser wurde zudem Schaummittel hinzugefügt um einen besseren Löscherfolg erzielen zu können. Mit einem Bagger wurde der qualmende Müllhaufen abgetragen um diesen ablöschen zu können. Im Anschluss der Löscharbeiten wurde der Müll mit einem Schaumteppich abgedeckt. Um die Löschwasserversorgung aufrecht erhalten zu können, rückte auch das bei der Feuerwehr Ankum stationierte Treckergespann mit 30.000 Litern Löschwasser aus. Rund 60.000 Liter Löschwasser konnten so genutzt werden, ohne das Hydrantennetz zu belasten. Seit Ende Juli steht das Treckergespann welches von  der Samtgemeinde Bersenbrück aufgrund der großen Trockenzeit angefordert wurde, bei der Feuerwehr Ankum und wird bei der Regionalleitstelle Osnabrück als Großtanklöschfahrzeug geführt. Zur Verfügung gestellt, wird das Gespann in Kooperation der Agrar-Service GmbH Nortrup und der SR-Trade und wird von Kräften der Feuerwehr Ankum besetzt.

Während die Feuerwehr Bippen die Einsatzstelle schnell wieder verlassen konnte, waren die 55 Kameraden der Feuerwehren Ankum und Kettenkamp die mit 10 Fahrzeugen ausgerückt waren bis in die späten Abendstunden im Löscheinsatz.

 

Ein Rettungswagen der Schnelleinsatzgruppe des DRK stand für den Fall der Fälle zur Absicherung der Einsatzkräfte bereit.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text: FF Ankum

Bilder: FF Ankum

 

50 Jahre Jugendfeuerwehr Bippen

 

Im Jahre 1968 gründete die Freiwillige Feuerwehr Bippen unter der Führung von Wilhelm Fenstermann und Klaus Hälßig eine eigene Jugendabteilung. Neben den Jugendfeuerwehren Bramsche  und Quakenbrück war Bippen die dritte Jugendfeuerwehr im Altkreis Bersenbrück die gegründet wurde. Das Ziel den Jugendlichen einen Überblick über die feuerwehrtechnischen Geräte und Arbeitsabläufe sowie den Einstig in die aktive Feuerwehrarbeit zu ermöglichen war der Anstoß zur Gründung der Jugendfeuerwehr. Die Anfangsjahre waren aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten und der fehlenden Vorgaben aus den Feuerwehrverbänden eine Herausforderung. Alle Dienste wurden von den Kameraden Fenstermann und Hälßig selbst gestaltet und organisiert.

 

Im Alter von 12 Jahren durfte man damals in die Jugendfeuerwehr eintreten, der Übergang zum aktiven Dienst war fließend und so konnte es sein das man schon mit 15 Jahren an Einsatzstellen agieren durfte. Den Jugendlichen stand eine  Tragkraftspritze 2/5 (TS 2/5) zur Verfügung, da sie kleiner war als eine Standard Tragkraftspritze war sie perfekt für die Jugendarbeit geeignet. Neben dem Umgang mit Schläuchen, Kübelspritze und sonstigen feuerwehrtechnischen Gerät, standen auch Aktivitäten wie Tischtennis, Schlauchbootfahren und Orientierungsmärsche auf dem Programm.

 

  

 

Bericht weiterlesen...