Link verschicken   Drucken
 

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der

Freiwilligen Feuerwehr Bippen

 

Flächenbrand in Ankum, Bippener Straße (15.08.2018)

 

Am Mittwoch wurden die Feuerwehren aus Ankum, Bippen und Kettenkamp um 17:58 Uhr zu einem Feuer auf dem Gelände eines Recyclinghofes an der Bippener Straße alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, brannte ein Teil eines etwa 100 Kubikmeter großen Haufens, bestehend aus dem Müll von gelben Säcken. Das Feuer hatte bereits Holzbalken des Hallendaches in Brand gesetzt. Explodierende Spraydosen gefährdeten zudem die Einsatzkräfte.

 

Zur Brandbekämpfung wurden im gesamten Einsatzverlauf 8 Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Mit 2 Hohlstrahlrohren wurde das Feuer schnell eingedämmt, dem Löschwasser wurde zudem Schaummittel hinzugefügt um einen besseren Löscherfolg erzielen zu können. Mit einem Bagger wurde der qualmende Müllhaufen abgetragen um diesen ablöschen zu können. Im Anschluss der Löscharbeiten wurde der Müll mit einem Schaumteppich abgedeckt. Um die Löschwasserversorgung aufrecht erhalten zu können, rückte auch das bei der Feuerwehr Ankum stationierte Treckergespann mit 30.000 Litern Löschwasser aus. Rund 60.000 Liter Löschwasser konnten so genutzt werden, ohne das Hydrantennetz zu belasten. Seit Ende Juli steht das Treckergespann welches von  der Samtgemeinde Bersenbrück aufgrund der großen Trockenzeit angefordert wurde, bei der Feuerwehr Ankum und wird bei der Regionalleitstelle Osnabrück als Großtanklöschfahrzeug geführt. Zur Verfügung gestellt, wird das Gespann in Kooperation der Agrar-Service GmbH Nortrup und der SR-Trade und wird von Kräften der Feuerwehr Ankum besetzt.

Während die Feuerwehr Bippen die Einsatzstelle schnell wieder verlassen konnte, waren die 55 Kameraden der Feuerwehren Ankum und Kettenkamp die mit 10 Fahrzeugen ausgerückt waren bis in die späten Abendstunden im Löscheinsatz.

 

Ein Rettungswagen der Schnelleinsatzgruppe des DRK stand für den Fall der Fälle zur Absicherung der Einsatzkräfte bereit.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text: FF Ankum

Bilder: FF Ankum

 

50 Jahre Jugendfeuerwehr Bippen

 

Im Jahre 1968 gründete die Freiwillige Feuerwehr Bippen unter der Führung von Wilhelm Fenstermann und Klaus Hälßig eine eigene Jugendabteilung. Neben den Jugendfeuerwehren Bramsche  und Quakenbrück war Bippen die dritte Jugendfeuerwehr im Altkreis Bersenbrück die gegründet wurde. Das Ziel den Jugendlichen einen Überblick über die feuerwehrtechnischen Geräte und Arbeitsabläufe sowie den Einstig in die aktive Feuerwehrarbeit zu ermöglichen war der Anstoß zur Gründung der Jugendfeuerwehr. Die Anfangsjahre waren aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten und der fehlenden Vorgaben aus den Feuerwehrverbänden eine Herausforderung. Alle Dienste wurden von den Kameraden Fenstermann und Hälßig selbst gestaltet und organisiert.

 

Im Alter von 12 Jahren durfte man damals in die Jugendfeuerwehr eintreten, der Übergang zum aktiven Dienst war fließend und so konnte es sein das man schon mit 15 Jahren an Einsatzstellen agieren durfte. Den Jugendlichen stand eine  Tragkraftspritze 2/5 (TS 2/5) zur Verfügung, da sie kleiner war als eine Standard Tragkraftspritze war sie perfekt für die Jugendarbeit geeignet. Neben dem Umgang mit Schläuchen, Kübelspritze und sonstigen feuerwehrtechnischen Gerät, standen auch Aktivitäten wie Tischtennis, Schlauchbootfahren und Orientierungsmärsche auf dem Programm.

 

  

 

Bericht weiterlesen...

 

Flächenbrand, Hofdienerweg, Bippen (17. & 20. & 24.07.2018)

 

Am Dienstag, den 17.07.,am Freitag, den 20.07. und nochmal am Dienstag den 24.07.2018 rückte die Feuerwehr Bippen zu einem Flächenbrand in die Maiburg aus. Nahe dem Hofdienerweg brannten aus ungeklärter Ursache einmal ca. 20 qm, 100 qm  und 150 qm Fläche im Wald. Zur schnellen Brandbekämpfung wurde zunächst der Schnellangriff genutzt und währenddessen eine weitere Schlauchleitung verlegt. Die sichere Wasserversorgung stellte die Kameraden vor ein kleines Problem. Dieses konnten aber schnell behoben werden, indem die beiden Löschfahrzeuge im Pendelverkehr zu einem naheliegenden Hydranten fuhren. Dieser war etwa 500 Meter von der Brandstelle entfernt. Nach etwa einer Stunde meldete der Einsatzleiter „Feuer aus!“.

 

Flächenbrand 20.07.18

 

Text & Bilder: M. Struckmann

 

Kreiszeltlager 2018 in Dorum-Neufeld

 

Endlich ging es los! Am Samstag machten sich 450 Kinder und Betreuer auf den Weg ins Zeltlager. Genauer gesagt nach Dorum-Neufeld an der Nordsee. Bei strahlendem Sonnenschein mussten dutzende Zelte und Pavillons aufgebaut werden. Als dies nach einiger Zeit geschafft war, begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart Karsten Pösse die Gruppe und auch die Gäste aus Bolbec/Frankreich und Olsztyn/ Polen.

 

Der Sonntag stand der Bippener Jugendfeuerwehr zur freien Verfügung. In der Zeit wurde natürlich das auf dem zeltplatzliegende Wellenbad auf Herz und Nieren getestet und am Nachmittag noch Fußball gespielt.

Am Montagmorgen wanderten dann die ersten Gruppen durch das schöne Watt.

 

Lagerzeitung DorumEcho 1. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 2. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 3. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 4. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 5. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 6. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 7. Ausgabe

 

Lagerzeitung DorumEcho 8. Ausgabe

 

Bericht weiterlesen...

 

Nachbarschaftl. Löschhilfe, Fürstenau, Schwedenstr. (08.06.18)

 

Am Freitagmittag gegen 13.14 alarmierte die Leitstelle Osnabrück die Feuerwehren Fürstenau, Schwagstorf, Vechtel, Ohrtermersch-Ohrte, Bippen, sowie die Drehleitern aus Ankum und Haselünne zu einem Gebäudebrand in Fürstenau. Insgesamt waren nun 115 Feuerwehrmänner und –frauen an der Einsatzstelle vor Ort. Ein Team der DRK Bereitschaft sicherte mit einem RTW und einem weiteren Fahrzeug die Einsatzkräfte ab. Des Weiteren waren auch zwei Streifenwagen der örtlichen Polizei vor Ort und nahmen noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

 

In der Schwedenstraße kam es aus noch unbekannten Gründen zu einem Brand in dem hinteren Teil eines Fachwerkhauses. Da das Feuer auch auf drei Nachbargebäuden übergriff, war eine hohe Rauchsäule über Fürstenau zusehen.

 

Bericht weiterlesen...